Loveblow

Wie du magische Blowjobs geben kannst und die Angst davor verlierst.

Viele Mädchen und Frauen sind verunsichert oder komplett überfordert, wissen nicht genau, was sie tun sollen & wie. Manche fühlen sich sogar unterdrückt & minderwertig, sobald sie ihn in den Mund nehmen. Ein viel zu selten besprochenes Thema, das einfach als sexuelles Pflicht-Programm bzw. dem „Partner zu Liebe macht man es halt“ angesehen wird. 

Girl, du bist eine Göttin! Und das in jeder Hinsicht. Das heißt, du bist auch eine Sex-Göttin. Du brauchst keine Pflichtgefühle oder Unsicherheiten im Bett (oder auf der Küchenzeile, im Auto oder wo auch immer du es liebst). Ich möchte dir helfen in deine sexuelle Leichtigkeit zu kommen, deswegen teile ich hier alles mit dir, was ich zu dem Thema Blowjob sagen möchte.

No. 1

Egal, ob es darum geht, dass du verschiedene Unsicherheiten, Ängste oder negative Erfahrungen in dir trägst oder ob du einfach neugierig bist, wie er es am liebsten mag – Rede mit ihm! Eine erfüllende & befriedigende Sexualität lebt von Kommunikation. Er sollte deine Themen wissen, du solltest seine wissen. Immerhin verbindet ihr eure Körper, eure Tempel miteinander, ihr erfahrt absolute Intimität und tauscht eure Energien aus. Sexualität sollte kein Frust -& Aggressionsabbau sein, kein „ich lasse das jetzt über mich ergehen“ oder „ist ja nur Sex“.  Optimalerweise erleben wir während dem Sex bewusst die Energie des anderen, spüren jede einzelne Berührung und sind nach dem Sex im glow State – aufgeladen & genährt. Das ist der Grund, wieso du deine/n Sexual-Partnerin weise auswählen solltest. Im Bestfall ist es eine Person, für die du Gefühle und Anziehung verspürst. Die Person, mit der du gar keine Probleme hast, über alles zu sprechen. Die Person, der du vertraust. Die Person, die deinen Körper & dich liebevoll, respektvoll & wertschätzend behandelt. (Und wenn das nicht so ist, gibt es dafür eine Vielzahl von Gründen & Möglichkeiten, damit umzugehen. Darüber kannst du zum Beispiel hier mehr lesen. 

Bevor & auch während ihr euch mit eurer Nacktheit beglückt, solltet ihr euch unbedingt austauschen. Alles, was da ist & ausgesprochen werden will, sollte ausgesprochen werden. Und nichts davon sollte ignoriert werden. Wenn dir dein Partner mitteilt, dass er unsicher ist, wenn es darum geht deine Brüste zu massieren, gehe auf ihn ein. Ein „ach, mach‘ dir doch nicht so viele Gedanken“ bringt an dieser Stelle wenig. Kommunikation ist so wichtig. Nur so ist es möglich, eine glowy Sexualität zu leben und dich und deinen Partner sehr sehr glücklich zu machen.

Du hast Angst etwas falsch zu machen? Sag es ihm!

Du fühlst dich noch nicht bereit, seinen Penis zu liebkosen? Sag es ihm!

Du wurdest von deinem Ex-Freund als „schlecht im Bett“ betitelt? Sag es ihm!

No. 2

Fühlst du dich unwohl, schmutzig oder unterdrückt, wenn du ihm einen bläst?

Wo kommt das her? Versuche dich daran zu erinnern, wieso du das denkst. Hast du schlechte Erfahrungen in vorherigen Beziehungen gemacht? Hast du eine solche Aussage von irgendjemandem gehört und dich damit identifiziert? Viele dieser Gedanken & Gefühle kommen daher, dass Pornos oder die Erzählungen/Vorstellungen und Denkweisen der Gesellschaft zum Thema Sex unser Bild vom gleichwertigen Einssein völlig zerstört haben. Noch dazu wird auf das Glied des Mannes viel Negatives projiziert. Er gilt oft als schmutzig oder zumindest gesteuert von etwas Schmutzigem. Gesteuert von in Pornos gesehenen Fick-Szenen, die absolut nichts mit tief berührendem, liebevollem & magical Sex, sondern eben mit niederstem Trieb-Sex zu tun haben. (zB. Szenen, in denen Frauen der Penis in den Mund gerammt wird und sie kaum mehr Luft bekommen und der Mann es absolut geil findet.)

Solche Szenen würden mich auch traumatisieren & dass die Mehrheit der Männer mit solchen Filmchen aufwachsen, ist ein großes Problem. Vorwerfen sollte man es ihnen auch nicht, denn es gilt nun mal als normal.

Wenn dein Mann/Freund/Sexualpartner Pornos schaut, wäre es ein erster Schritt für ihn damit aufzuhören. (Falls du es selbst tust, empfehle ich dir, ebenfalls damit aufzuhören). Pornos entfernen uns von unserer wahren Sexualität. Von unserer Fähigkeit, tiefe satisfaction zu spüren, multiple, den kompletten Körper (& die Seele) ausfüllende Orgasmen zu erleben und während dem Sex zusammen mit deinem Partner hochschwingende Dinge in euer Leben zu manifestieren, denn jeder Orgasmus setzt so viel Energie frei, dass viel mehr möglich ist, als wir denken. Sex ist viel mehr als wir denken.

Jeder Orgasmus setzt so viel energie frei, dass viel mehr möglich ist, als wir denken.
Sex ist viel mehr als wir denken.

Also, weg mit den Pornos. Weg mit den ganzen Vorstellungen, was Sex sein sollte. Es wird nicht nur eure komplette Sexualität auf ein ganz anderes Level heben, sondern er wird dich auch anderes ansehen. Er wird mehr auf dich achten. Er wird lernen dich wahrzunehmen, als Göttin, als wild woman. Die du nun mal bist. Und du wirst lernen ihn wahrzunehmen, als Gott. Der er nun mal ist.

Ja, richtig. Der Mann, mit dem du Sex hast, ist ein Gott. Er ist genauso göttlich wie du. Er ist Energie. Sein Penis ist Energie. Den Penis des Mannes nennt man auch Lingam. Lingam bedeutet Lichtstab. Das heißt jedes Mal wenn du dich mit ihm verbindest, fließt lichtvolle Energie von seinem Penis in deine Yoni und wieder zurück. Es entsteht ein Circle of Light, durch den ihr weibliche & männliche Energie fließen lasst. Hochschwingende Energie, die euch nährt, die euch jedes Mal wundervoll fühlen lässt. Eine Energie die euch komplett durchströmt. Ich bin jedes Mal nach (hochschwingendem!) Sex wie frisch verliebt, gefüllt mit so viel Liebe & Licht.

Oh woman, ich weiß, dass du dich genauso genährt fühlen möchtest. Ich weiß, dass du dich geliebt, wertgeschätzt, begehrt & attraktiv fühlen möchtest. Ich weiß, dass du willst, dass er erregt von dir ist, aber nicht weil er dich geil findet (vielleicht auch), sondern weil er dich wunderschön findet. Weil sein Lichtstab bei deinem Anblick einfach leuchten muss, weil du ihn so sehr berührst. Tief in seiner Seele. Und ich weiß, dass du willst, dass er sich genauso fühlt. Geliebt, wertgeschätzt, begehrt & attraktiv. Du möchtest, dass er sich wohl fühlt, dass er sich während dem Sex entfalten & aufladen kann.

Wenn du ihm einen Blowjob gibst, mit all deiner Liebe und Hingabe, fühlt er sich genau so. Natürlich sollst du das nicht tun, wenn du dich unwohl dabei fühlst. Auch hier gilt wieder: Rede mit ihm. Gib ihm die Chance, dir das schlechte Gefühl zu nehmen. Er muss genauso für high vibe Sex bereit sein, wie du! Sonst funktioniert es natürlich nicht. Bei diesem Thema seid ihr zu zweit. Und du wirst keinen truly befriedigenden Sex haben können, wenn er es nicht möchte. (Wenn er nicht möchte, gibt es natürlich immer noch die Möglichkeit, herauszufinden, was ihn daran hindert. Aber ich muss dir trotzdem auch sagen: Es kann sein, dass er es nicht herausfinden und daran arbeiten möchte.)

Und genauso ist das auch mit dem Minderwertigkeitsgefühl. Wenn es da ist, kann und darf es weg. Es steht dir sonst im Weg, dich wie eine freie, wilde, selbstbestimmte Frau zu fühlen.

Ich möchte dir hier ein paar Möglichkeiten geben, dieses Gefühl loszuwerden:

brauchst du Hilfe beim Auflösen sexueller Blockaden? 

No. 3

Wenn du die negativen Gefühle zum Thema Blowjob losgelassen hast – vielleicht waren bei dir aber auch glücklicherweise keine dieser Gefühle aktiv, kannst du dich voll und ganz auf deine Fähigkeit als liebevolle & talentierte Blow-Goddess konzentrieren!

Dich führen lassen bedeutet auf der einen Seite, dass du dich von ihm führen lässt. Pascal und ich machen regelmäßig ein „Was-gefällt-dir-Update“, weil wir wissen, dass sich das ständig ändern kann. Jeder Tag ist anders, wir sind anderen Energien ausgesetzt, fühlen uns manchmal besonders sensibel oder vulnerabel, wollen manchmal mehr Zuwendung, manchmal mehr Action. Es variiert. Und so sollte auch der Blowjob variieren. Probiere vorsichtig verschiedene Dinge aus und lasse dir immer wieder Feedback geben, um herauszufinden, was genau ihm jetzt gerade guttut. Somit lernst du auch immer mehr dazu und kannst deine Unsicherheit Stück für Stück hinter dir lassen. Irgendwann wirst du diesen wundervollen Penis so gut kennen, wie dein Partner es tut (oder vielleicht sogar noch besser?)

Außerdem geht es nicht nur um seinen Lingam. Es geht um sein whole being.

Stelle dir vor du würdest mit jeder Bewegung sein Herz berühren, stelle dir vor du könntest mit allem was du an seinem Lingam tust, ein Stück seiner Seele heilen. Denn das tust du. Diese Hingabe, Leidenschaft und Liebe, die du ihm durch deinen Mund gibst, verbreitet sich in seinem ganzen Körper. Und Liebe heilt. Du kannst Wundervolles in ihm auslösen. Gefühle, die ihn komplett entspannen lassen und ihn in andere Dimensionen bringen. Gefühle, die er vorher noch nie gefühlt hat. Ja, DU kannst das. Du trägst so viel Liebe in dir. Und das macht dich zu einem absoluten Naturtalent.